Cornelia Sumfleth

Systemische Psychologische Beraterin & Coach

Heilpraktikerin für Psychotherapie

Hindenburgweg 19

21244 Buchholz / Holm-Seppensen

+49 (0)4187 502 90 55

kontakt@herzbasiert.de

Auch eine schwere Tür

hat nur einen kleinen Schlüssel nötig."

Charles Dickens

Was ist das eigentlich?

Systemische Therapie

Die Systemische Therapie ist eine Gesprächstherapie, die den Fokus vom Problem weg auf ein wünschenswertes Ziel richtet. „Was soll da sein?“ und nicht: „Was soll weg?“

Ein Problem entsteht meist erst zwischen einem ICH und einem DU. Wären wir allein, gäbe es diesen Konflikt vermutlich nicht. Dieses WIR ist das kleinste System, in dem wir leben und es weist spezielle Regeln und Vorgaben auf, denen wir unterliegen und die unser Fühlen, Denken und Handeln beeinflussen.

Die Systemische Therapie betrachtet das Umfeld, das System in dem wir leben. Das kann der Partner, die Familie, der Freundeskreis oder der Arbeitsplatz sein. Individuelle Wünsche und die Erwartungen des Gegenübers oder der Gruppe werden angeschaut. Dabei geht es um die Entdeckung neuer Sichtweisen, die neuen Handlungsspielraum ermöglichen. Dies gelingt z.B. durch Fragen, die wir uns selbst noch nie gestellt haben oder das Hineinfühlen in das Gegenüber.

 

Die Systemische Therapie geht davon aus, dass jeder selbst das Potenzial besitzt, seinen eigenen Lösungsweg zu finden, um mehr Lebensqualität zu verwirklichen.
Dabei unterstütze ich Sie gerne!

Eine Auswahl

Methoden

Systemische Methoden haben den Anspruch, Klienten darin zu unterstützen, sich als selbst verwirklichende und schöpferische Persönlichkeiten entfalten zu können. Sie helfen, den Blick auf sich selbst zu lenken und sinnvolle Möglichkeiten zur Veränderung aufzudecken.

DAS INNERE TEAM

Friedemann Schulz von Thun
SELBSTREFLEXION

Kennen Sie diese Äußerungen, die einem durch den Kopf schwirren und das Handeln erschweren?

„Das hättest Du aber schon längst erledigen können!“
„Mach das lieber nicht, sonst läuft alles schief!“
„Morgen ist auch noch ein Tag.“

Das Innere Team des Hamburger Psychologen Friedemann Schulz von Thun ist ein Persönlichkeitsmodell, das diesen vielen inneren Stimmen Aufmerksamkeit schenkt. Die inneren Instanzen werden identifiziert und angehört und als wertvolle, eigenständige Persönlichkeiten behandelt.

Was sind die Beweggründe für ihre Äußerungen?
Warum boykottieren sie?
Was brauchen sie für eine Kooperation?

Die Idee, diese Stimmen wie unterschiedliche Persönlichkeiten zu betrachten und sie als Team zusammenarbeiten zu lassen, hilft dabei:

sich über eigene Bedürfnisse, Wünsche und Ziele klarer zu werden

sich über das eigene Denken und Handeln klarer zu werden

innere Widerstände zu erkennen und besser zu verstehen

einen wohlwollenden und stimmigen Umgang mit sich und anderen Menschen zu erlangen

Beispiel

DIE 5 SÄULEN DER IDENTITÄT

Hilarion Petzold
ENTSCHEIDUNGSFINDUNG

Identität beschreibt das, was uns ausmacht, wie wir uns erleben und wo wir uns zugehörig fühlen.

Das Modell der 5 Säulen der Identität nach Hilarion Petzold geht davon aus, dass sich unsere Identität auf 5 wesentliche Lebensbereiche stützt. Je stabiler und tragender jede Säule ist, desto besser können Krisen bewältigt werden.

Gerade Menschen in Führungspositionen - oder allgemein gesagt: starkem einseitigen Engagement - vernachlässigen wichtige Bereiche ihres Lebens.

 

Wenn wir das Gefühl haben, dass unser Leben aus dem Gleichgewicht geraten ist, hilft das Modell dabei, herauszufinden, woran das liegt.

Das Modell dient

zur Prüfung verschiedener Einflussfaktoren bei Entscheidungsfragen / Zukunftsentwürfen

zur Diagnostik und Ressourcenanalyse in Krisensituationen

Beispiel

DAS STRUKTURMODELL

DER ICH-ZUSTÄNDE

Eric Berne
KOMMUNIKATION

Das Strukturmodell der Ich-Zustände wurde vom amerikanischen Psychiater Eric Berne (1910 – 1970) entworfen. In seinem Hauptwerk, der Transaktionsanalyse, befasste er sich mit der Kommunikation von Menschen und Gruppen. Das Strukturmodell ist ein Teil davon.

Nach Berne reagieren wir Menschen so, wie wir unsere Eltern oder uns selbst als Kind wahrgenommen und verinnerlicht haben. Die daraus resultierenden unterschiedlichen Möglichkeiten des Verhaltens, Denkens und Fühlens nannte er: elternhaft, erwachsen oder kindhaft. Wobei jeder Zustand Vor- und Nachteile besitzt und auch in unterschiedlichen Lebenslagen in Aktion tritt.

Für einen gesunden Umgang mit sich und anderen, hielt Berne es für wichtig, das richtige Maß von allen zu finden.

Das Strukturmodell findet Anwendung bei:

der Beobachtung eigener und fremder Kommunikation

der Sichtbarmachung unterschwelliger Botschaften (sogenannte verdeckte Transaktionen)

der Offenlegung stereotyper Abläufe (sogenannte Psychologische Spiele, z.B. Ehestreit)

und hilft:

die Wirklichkeit abzubilden

das „Miteinander“ zu verbessern

authentischer zu leben

Beispiel

DIE FILMMETHODE

SELBSTREFLEXION

Wenn uns ein Film tief in seinen Bann zieht, tauchen wir ganz leicht in die Gefühlswelt der Charaktere ein und bekommen Einblick in ihre Missgeschicke, Leidenschaften und Fantasien. Wir erleben ein Leben aus einer anderen Perspektive. Natürlich können wir uns auch distanzieren, denn wir wissen, dass dieser Film nicht real ist. Alles ist möglich. Und genau diese unzähligen Möglichkeiten bilden den Kern der Filmmethode.

Im Traum sowie im Film sind die üblichen Gesetze von Raum, Zeit und logischer Darstellung aufgehoben. Da wir alle mehr oder weniger gute Kenntnisse über die unterschiedlichsten Filme haben, eröffnet dies die Möglichkeit, spielerisch mal sein eigenes Leben wie als einen Film zu betrachten.

Haben wir es mit einer Komödie oder einem Drama zu tun?
Was müsste sich verändern, dass es gut ausgeht?
In welcher Zeit spielt die Handlung?

Die Filmmethode:

eröffnet neue Perspektiven

hilft, die eigene Wirklichkeit bewußt und verändert wahrzunehmen

hilft, einen neuen Zugang zur eigenen Biographie und den problematischen Situationen zu erhalten

Strukturmodell Übersicht

nach Eric Berne, © Cornelia Sumfleth, 2017